Schutz von Zivilpersonen in bewaffneten Konflikten

Was wir tun

Geneva Call engagiert sich bei bewaffneten nichtstaatlichen Akteuren (BNSA) für die Einhaltung internationaler humanitärer Normen, um den Schutz der Zivilbevölkerung in bewaffneten Konflikten zu verbessern. Diese internationalen humanitären Normen sind in den Genfer Konventionen und anderen internationalen Abkommen verankert.

Anfänglich hat sich Geneva Call auf das Verbot von Personenminen konzentriert, bald jedoch die Arbeit auf weitere Bereiche ausgedehnt, die besondere Aufmerksamkeit verdienen, namentlich den Kinderschutz in bewaffneten Konflikten – insbesondere vor Rekrutierung und dem Einsatz bei Kampfhandlungen – sowie auf das Verbot sexueller Gewalt und von Geschlechterdiskriminierung.

Diese thematische Ausweitung war in den Statuten bei der Gründung von Geneva Call bereits angelegt und wurde auch von den BNSA selbst angeregt. Geneva Call führt ausserdem vermehrt Schulungen für BNSA in humanitärem Völkerrecht durch und berät sie, wie sie das Völkerrecht in ihren jeweiligen Verhaltenskodex und andere interne Bestimmungen integrieren können.

 
 
:
 

Theirwords.org

  • Theirwords.org ist ein Verzeichnis von Verpflichtungen bewaffneter nichtstaatlicher Akteure. Schauen Sie rein on theirwords.org.
 
 
 
 

Bewaffnete nichtstaatliche Akteure

  • Liste der bewaffneten nichtstaatlichen Akteure, die eine oder mehrere Verpflichtungserklärungen unterzeichnet haben Verpflichtungserklärung Siehe folgende Tabelle.
 
 

Bleiben Sie dran!

  • Twitter : @genevacall
  • Facebook : Appel.de.Geneve
  • LinkedIn
  • Youtube : GenevaCall2
  • Flickr : GenevaCall
  • Medium : GenevaCall