Schutz von Zivilpersonen in bewaffneten Konflikten

Überwachung und Bewertung

Monitoring and Evaluation

Überwachung und Auswertung

Geneva Call arbeitet unter sich ändernden Bedingungen, bei denen die Akteure ihre Positionen häufig wechseln. Um seine Programme besser planen, überwachen und bewerten zu können, hat Geneva Call damit begonnen, die Methode der Theorie des Wandels zu verwenden.

Theorien des Wandels stellen eine Erklärung dafür dar, wie und warum bestimmte Aktivitäten die Änderungen bewirken, zu deren Erreichen das Projekt bestimmt war. Es handelt sich dabei also nicht um wissenschaftliche Hypothesen, sondern eher um kurze Beschreibungen von Annahmen, die, insgesamt gesehen, erklären, warum und wie ein Projekt oder ein Programm eine gewünschte Änderung bewirken wird.

Theorien des Wandels sollen nichts vorschreiben, sondern die verschiedenen Wege aufzeigen, mit denen ein Ziel – die Auswirkung der Massnahme – erreicht werden kann. Eine Theorie des Wandels stellt ein Programm oder ein Projekt in eine breitere Beurteilung, wie es zu Wandel kommt. Sie bestätigt die Komplexität des Wandels: das breitere System und die Akteure, die ihn beeinflussen.

Das ermöglicht Geneva Call, die hinter seiner Arbeit stehende Logik (Interventionslogik) klar zu machen, sowohl allgemein als auch projektbezogen. Angewandt auf die Arbeit von Geneva Call zeigt sie, wie Geneva Call zu einer Veränderung der Kenntnisse, der Einstellungen, Richtlinien und schliesslich der Verhaltensweisen der bewaffneten nichtstaatlichen Akteure (BNSA) beiträgt, – und so echte Verbesserungen der Lage für die von bewaffneten Konflikten betroffenen Zivilpersonen herbeiführt.

Es hilft auch, eine Reihe von Annahmen abzubilden – wie Verschiebungen in den politischen Bedingungen und den Verhältnissen an Ort – sowie der allen Projekten von Geneva Call innewohnenden Risiken, was die Gefahr ungewollter negativer Auswirkungen so gering wie möglich hält.

Geneva Call ist bestrebt, Wege zu finden, die Wirkungen der Aktivitäten und das dabei Erreichte in einer Weise zum Ausdruck zu bringen, die zugänglich und verständlich ist. In einer Welt, die oft schnelle Resultate erwartet, ist die Veränderung der Verhaltensweisen von BNSA ein langwieriger Prozess und nicht das Ergebnis einer einzigen Aktion, sondern eher von einer Reihe von Aktionen oder einer kritischen Masse von Aktionen sowie weiterer externer Faktoren, die dazu beitragen. Durch die Entwicklung neuer Indikatoren für die Bewertung des Fortschritts seiner Arbeit wird Geneva Call in der Lage sein, Trends zu erkennen und entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

Dieser Ansatz berücksichtigt auch die Notwendigkeit, sich an die Anforderungen institutioneller Spender anzupassen, die im Lauf der Zeit erzielten Ergebnisse abzubilden und zur internen Wissensbildung und zum Lernen beizutragen.

 

Kontakt

Geneva Call
47 chemin de la chevillarde
CH-1224 Chêne-Bougeries
Switzerland
Tel : +41 22 879 10 50 - Fax : +41 22 879 10 51
 
 

Bewaffnete nichtstaatliche Akteure

  • Liste der bewaffneten nichtstaatlichen Akteure, die eine oder mehrere Verpflichtungserklärungen unterzeichnet haben Verpflichtungserklärung Siehe folgende Tabelle.