Schutz von Zivilpersonen in bewaffneten Konflikten

Mali

< Zurück zu den anderen Ländern

Nachdem Mali jahrzehntelang mehrere Rebellionen von Tuaregs erlebt hatte, kam es Anfang 2012 zu einer Wiederbelebung mehrerer bewaffneter nichtstaatlicher Akteure (BNSA), die schnell den nördlichen Teil des Landes in ihre Gewalt brachten.  

Der Aufstand wurde durch das Eindringen schwer bewaffneter Deserteure verschärft, die 2011 im libyschen Bürgerkrieg gekämpft hatten. In der Folge brach ein Konflikt aus zwischen separatistischen Tuaregs unter der Führung der Nationalen Bewegung für die Befreiung von Azawad (MNLA) und islamistischen BNSA. Die MNLA wurde aus allen grösseren Städten verdrängt.

Anfang 2013 stoppte ein internationaler Feldzug unter der Führung von Frankreich das Vordringen der islamistischen BNSA und gewann die Kontrolle über die nördlichen Regionen. Einige BNSA stimmten einem fragilen Waffenstillstand mit der Regierung zu, andere setzten ihre Angriffe fort.

Verstösse gegen das Völkerrecht und gegen Menschenrechte, Rekrutierung von Kindersoldaten, sexuelle Gewalt und wahlloser Einsatz von Personenminen wurden aus Mali gemeldet, wo über 450’000 Zivilisten durch den jüngsten Konflikt vertrieben wurden.

Aktivitäten

Nach einem anfänglichen Dialog mit der MNLA über das internationale Völkerrecht im Jahr 2012 führte Geneva Call 2013 eine Lagebeurteilung vor Ort durch, um die Möglichkeiten für ein Gespräch mit anderen BNSA auszuloten.

Verbot von Personenminen

Geneva Call‘s Dialog mit der MNLA umfasste auch Gespräche über das Verbot von Personenminen.

Förderung internationaler humanitärer Normen

Anführer der MNLA kontaktierten Ende 2012 Geneva Call, um sich Rat einzuholen, wie sie ihr Verhalten ändern könnten, um das Völkerrecht einzuhalten.

Wichtigste Erfolge

  • Geneva Call hat einen offenen Dialog mit in Mali aktiven BNSA initiiert, insbesondere mit der MNLA, und führte Ende 2013 eine Feldbeurteilung durch, die die Strategie für ein potenzielles Engagement mit anderen BNSA in Mali und in der Region beeinflussen wird.
  • Geneva Call hat das Bewusstsein der Anführer der MNLA in Bezug auf das Verbot von Personenminen und die Verwendung selbstgebauter Sprengsätze geschärft.

 

 

Theirwords.org

  • Theirwords.org ist ein Verzeichnis von Verpflichtungen bewaffneter nichtstaatlicher Akteure. Lesen Sie weitere Dokumente über dieses Land on theirwords.org.
 
 

Bleiben Sie dran!

  • Twitter : @genevacall
  • Facebook : Appel.de.Geneve
  • LinkedIn
  • Youtube : GenevaCall2
  • Flickr : GenevaCall
  • Medium : GenevaCall